Vordere Reihe: Jürgen Singwald, Ilona Hünniger, Frank Martin, Angela Motschmann, Ulrike Bohring
Hintere Reihe: Frank Boller, Sabine Doht, Thomas Hollerbuhl, Enrico Lettari, Erhard Klaus, Wolfgang Pooch 

Traditionswettkampf  – Die Mastersschwimmer von 22 Vereinen aus drei    Landesverbänden waren am Samstag, zur 19. Auflage der Arnstadt-Masters zu Gast. Neben dem Kampf um den Wanderpokal für das beste   Vereinsergebnis stand für viele Starter der Fitnesszustand in Vorbereitung   auf die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im Vordergrund. Die SG Westthüringen schickte fünf Frauen und neun Männer ins Wasser,  die   fleißig Punkte (für einen 1. Platz gab es 10 Punkte, Platz 2 lieferte 8 Punkte   usw.) sammelten und mit über 100 Punkte Vorsprung den letztes Jahr   eroberten Pokal verteidigten. Angela Motschmann, Sabine Doht, Ilona   Hünniger, Jana Gräbner und Nesthäkchen Ulrike Bohring bei den Damen –   Frank Hesbacher, Thomas Hollerbuhl, Jürgen Singwald, Erhard Klaus,   Wolfgang Pooch, Andreas Schmitt, Enrico Lettrari, Frank Boller und Frank   Martin bei den Herren waren Stammgast auf dem Siegerpodest und ließen auch bei den Staffeln nichts anbrennen. Bei den Einzelstarts gingen 31   Erste, 15  x 2. und 10 x 3. Platz an die SG, alle ihre Starts auf die Mitte des Siegerpodests brachten Ilona Hünniger (4), Frank Martin (4) und Frank   Boller (6). Ulrike Bohring (4 von 5), Jürgen Singwald (6 von 7) standen da   nicht viel nach. Alle Starter(innen) standen mehrmals auf dem Treppchen,   insbesondere mit den Staffeln, die alle gewonnen wurden und zum   erfolgreichen Sieg in der Mannschaftswertung beitrugen. Besonderen   Spaß machten die Mixed-Staffeln, wo jeweils vier Männer und vier Frauen ins Wasser gingen. Neben den tollen Ergebnissen im Wasser war das Wiedersehen mit vielen lieben Sportkameraden/innen ein schönes Erlebnis. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.