Vom 27.08. bis 09.09. fanden im slowenischen Kranj und Bled die Europameisterschaften der Masters im Schwimmen, Wasserball, Synchronschwimmen, Turmspringen und Freiwasserschwimmen statt. 3 Schwimmer des Eisenacher SSV und weitere 6 Schwimmer der SG Westthüringen kämpften mit der Elite Europas um Medaillen und gute Platzierungen. Sonne und gelegentlich Regen machten den Schimmern im Kranjer Freibad sehr zu schaffen. Eine Bronzemedaille in der 4 x 50 m Freistilstaffel und eine Reihe  TopTen-Plätze waren der Lohn für monatelanges, intensives Training. In der Staffel lieferten sich Frank Martin, Frank Hesbacher, Thomas Hollerbuhl und Andreas Wagner in der AK 240+ einen aufregenden Kampf gegen die Masters aus Moskau. Bei ständig wechselnder Führung mussten sich die Thüringer um 0,7 Sekunden geschlagen geben. Unangefochten sicherte sich die schwedische Auswahl wie schon vor 2 Jahren in London den Titel. Schon da schwamm die SG mit Platz 4 in die europäische Spitze. Eine weitere Bronzemedaille steuerte Frank Hesbacher mit seinen Hamburger Sportfreunden im Wasserball (AK 70+) bei. Bei den Einzelstarts wurde noch mal nachgelegt. Frank Hesbacher (AK 70+) verpasste über 200m Freistil einen 5. Titel in Folge (!!) nur knapp, sicherte sich aber die Bronzemedaille, über 100m F legte er den 4. Platz nach. Thomas Hollerbuhl konnte in der AK 60+ sich über 200m Brust Platz 5 sichern, über 200 m Lagen wurde es Platz 9. Frank Martin (AK 50+) schwamm alle Freistilstrecken und war mit Platz 8 über 100m und Platz 9 über 50 m in den TopTen. Andreas Wagner (AK 55+) vervollständigt mit Platz 9 über 50 m Rücken die tolle Bilanz. Natürlich gaben auch Enrico Lettrari (AK 60+, 5 Starts, 5x unter den ersten 20), Ralf Feja (AK 55+, 2 Starts, Platz 17 und 19) und Erhard Klaus in der AK 55+ (2 Starts) sich nicht einfach so geschlagen. Im Freiwasserschwimmen, bei Starterfeldern  über 100 Schwimmern der Altersklassen unter 65 Jahren, hier stürzen sich auch Schwimmer der AK 80+! In die Fluten) im angenehm temperierten See in Bled schlossen Erhard Klaus (Platz 74), Ralf Feja (Platz 60) und Andreas Wagner (Platz 21) die Meisterschaften ab.