SG WESTTHÜRINGEN DEUTSCHER STAFFELMEISTER

Fast 1200 Schwimmer aus über 300 Vereinen schwammen am letzten Wochenende in Hannover bei den 43 Deutschen Meisterschaft der Master um Medaillen, gute Platzierungen und Bestleistungen.
3 Mühlhäuser und 7 Eisenacher Schwimmer errangen einen kompletten Medaillensatz.
Die frisch zusammengestellte Mixstaffel aus 2 Frauen und 2 Männern AK 200 (Göllner AK45, Feja AK50, Hünniger AK45 und Singwald AK 50 kamen zu Meisterehren über 4x 50m Lagen in der Zeit von 2:17,95. Über 4 x 50m Freistil wurde hier die Schallmauer von 2 Minuten noch nicht geknackt. Überrascht waren sie dann dennoch über die Bronzemedaille. Die Brustmännerriege wurde ebenfalls neu aufgestellt. Über die 4 x 50 m gab es hier in der AK 200 Silber in der Besetzung (Feja, Singwald, Diehl, Hollerbuhl). Über 4 x 50 m Lagen der Männer reichte es in der Besetzung Lettrari AK55, Feja, Hollerbuhl, Singwald zu Rang 6.

 

 

Im Einzel konnten dieser Jahr leider keine Medaillen errungen werden. Es gab jedoch 17 Top 10 Platzierungen. Am nächsten an einer Medaille lag Hollerbuhl über 200m Lagen und Hünniger über 50m Freistil mit Platz 4.
Wolfgang Pooch (AK50) bestritt seinen ersten Einsatz trotz starker Zahnschmerzen bei Deutschen Meisterschaften über die kurze Brustdistanz.
Vermutlich dem neuen Trainingsprogramm High Intensity Training geschuldet fielen bei Feja die 100 m Zeiten (Rücken, Brust, Freistil) etwas schlechter aus. Profitieren konnte er aber auf der kurzen Brustdistanz, wo es zur Rang 5 reichte und auf der kurzen Freistildistanz, wo er zu Jahresbestzeit aufschwamm.
Lettrari der ebenfalls das HIT als Wettkampfvorbereitung nutzt, galt der Wettkampf der weiteren Vorbereitung auf die Europameisterschaften auf Yalta.
Mit seinen Top 10 Platzierungen über 100m Rücken, dem 50 m Brusttest und dem erfolgreichen Einsatz in der Lagenmännerstaffel war er überaus zufrieden.