Der April war für die Westthüringer ein guter Monat für die Wettkämpfer.
In Mallorca trafen sich nun zum 21. Mal Schwimmer aus ganz Europa zu den Mallorca Masters. Knapp 2000 Starts gingen hier auf insgesamt 10 Stecken ins Wasser, Darunter auf Frank Hesbacher (AK 65) und Ralf Feja (AK 55). Hier wurden wieder die begehrten Sprintpokale ausgeschwommen. Hesbacher siegte hier erstmalig. 50 m Freistil waren mit 0:29,91 wieder erstklassig. Er siegte auf 4 Teilstrecken. 1 x gab es Silber. Feja musste sich wie schon bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften vom Berliner Schulz übertrumpfen lassen. Rang 2 in der Sprintwertung, sowie 3 x Rang 2, sowie Rang 4 und 7 waren seine Ausbeute.

Ein Woche später gab es in Köln die deutschen Meisterschaften auf den langen Kanten. Hier nahmen bei 1200 Starts Frank Hesbacher(AK 65), Thomas Hollerbuhl (AK 60),Jürgen Singwald und Andreas Wagner beide AK 55, sowie Alexander Klaus (AK 30) den Kampf um Medaillen auf. Das Quartett der Älteren (AK 240) konnte über 4 x 100m Lagen, sowie über 4 x 200 m Freistil sich sehr unter der großen Konkurrenz durchsetzen und wurde jeweils mit Bronze belohnt. Für Wagner gab es über 1500m Freistil in 21:02.65 Bronze. Bei Singwald wurden die 200m Brust in 2:59,20 ebenfalls mit Bronze belohnt. Der Jüngste (Alexander Klaus) startete die langen Freistilkanten. Unter starker Konkurrenz gab es über die kürzere Distanz in persönlicher Bestzeit (10:22,44) die Silbermedaille. Über die 1500 m verpasste er knapp die Bronzene in hervorragenden 19:34,04.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.