gaualgesheimUlrike Bohring (AK 40), Enrico Lettrari (AK 60) und Andreas Wagner (AK 55) testeten am vorletzten Wochenende in Chemnitz mit 125 Gleichgesinnten ihre Sprintfähigkeiten. Hier ging es über 25 bzw. 50 m, sowie 100m Lagen.
Neu für die Mühlhäuser starte Bohring als Langstreckenschwimmer sehr gut in der AK 40. 2 mal Rang 1 und 4 mal Rang 2 waren ihre Ausbeute. Die 50 m Freistil in 32,45 waren super. In der AK 55 trumpften Wagner mit 5 Siegen auf. Am wertvollsten waren die 50m Rücken in 33,15. Bei Lettrari, frisch in der AK 60 lief es auf den Brustdistanzen sehr gut. 1 x Rang 1, 2 x Rang 2 und 1 x Rang 3 waren seine Ausbeute.
Letztes Wochenende ging es wieder in das Rheinland. Mit internationaler Konkurrenz und 322 Teilnehmern kämpfte sich das Trio Lettrari (AK 60), Pooch und Feja (beide AK 55) recht gut über alle Distanzen. Hier konnten Strecken von 50 bis 1500 m absolviert werden. Pooch war happy über den 3. Platz über 50 m Schmetterling und die sehr guten Zeiten über 50 m Brust und Freistil. Jeweils 2 x Rang 2,3 und 4 krönten bei Lettrari den Einstieg in die neue Altersklasse. Mit 623 von 1000 Punkten erreichte er in 3:24,47 über 200m Brust sein bestes Ergebnis. Über diese Strecke, sowie 200m Rücken wird es sich auch in Februar bei den deutschen Masters Meisterschaften in Braunschweig zeigen. Zur EM in Lodon ist er auf dabei.
Feja, noch im GA 2 Bereich trainierend war recht zufrieden mit seinen Zeiten auf den längeren Strecken. Das von Ulrike Bohring für ihn aufgestellt Trainingsprogramm zeigte durch das setzen neuer Training Reize schon erste Erfolge. Das große Jahresziel ist die Master EM in London Ende Mai. Dort möchte er dann Zeiten wie vor 5 Jahren auf den 3 Brustdistanzen schwimmen. Über 100m Brust war er jedoch jetzt mit 1:24,04 schon recht zufrieden.