Enrico Lettrari (AK 60), Wolfgang Pocch (AK 55) und Ralf Feja (AK 55) setzen sich an allen „Fronten“ durch. Lettrari kämpfte in Berlin und Halle. Er siegte jeweils über 50m Brust in Berlin und 200m Brust in Halle. Am wertvollsten waren die100m Brust in Berlin. Hier lag er am nächsten zur Bestzeit aus dem Vorjahr.

Pooch kämpfte sich ebenfalls mit Bravur in Berlin durch. Über 50 m Brust lag er auch dicht an der Vorjahresbestzeit. Feja absolvierte in Mölln bei Hamburg seinen Jahresauftakt. Er siegte hier in 50 m Brust. Wertvoller für ihn waren aber die 100 m Brust Zeit. Er kam hier bis auf 2 % an seine Jahresbestzeit aus dem Vorjahr heran.

Die nächsten Stationen der Mastersschwimmer sind die Thüringer Langstrecken-meisterschaften in Gera, die Dachauer und Gera Masters, sowie der Goslaer Adler.

Markiert in:                         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.