987 Starts von 261 Schwimmern aus 51 Vereinen wurden am letzten Wochenende bei der Internationalen Gera Masters um die begehrten Medaillen und Pokale absolviert.

Hauptziel war es die Staffeln erfolgreich zu besetzen und so den Teamgeist weiter zu festigen. Dieses Jahr konnten so 7 Staffeln mit 4 Teams gestellt werden. Ein Mannschaftspokal sollte auch heraus springen.
In den Herrenstaffeln der AK 240 waren Hesbacher, Hollebuhl, Lettrari, Schmidt, Klaus und Feja gesetzt. 3 Mals wurde Gold errungen. Hierfür gab es 36 Mannschaftspunkte. In der Frauenstaffel der AK 200 waren, Hünniger, Gössel, Göllner, Hutschenreuter gesetzt. 2 Mal wurde hier Bronze erkämpft (8 Mannschaftspunkte). Die erstmalig gesetzte 240 er Mixstaffel mit Hünniger, Göllner, Hollerbuhl und Hesbacher siegten souverän 2:27,23. In der AK 160 Mix Staffel reichte es leider nur zu Rang 4.
Die Reserven sind besser zu nutzten und noch mehr Schwimmer zu aktivieren.
Aus Westthüringer Sicht war Hünniger mit 963 Punkten in 50 m Freistil in 31,17 und der damit verbundenen viertbesten Veranstaltungsleistung bei den Frauen Spitze. Bei den Herren war es Hollerbuhl in 2:57,65 mit 765 Punkten vor Schmidt über 50m Schmetterling in 31,59, Hesbacher mit 736 Punkten über 50 m Freistil in 31,53 und Feja mit 729 Punkten in 30,75 über 50 m Freistil. 1000 Punkte stellen hier den Alterklassenrekord in Deutschland dar.
Stark verbessert zeigten sich Lettrari und Klaus Erhard über 50 m Brust. Hier gab es Zeiten knapp über und unter der 40 Sekundenmarke über die 50 m Brustdistanz. Über 3 Sekunden schneller als im letzten Jahr konnte Pooch über 100 m Brust sich von seinen Vereinskameraden feiern lassen.
Göllner wollte diese Mal nur die Frauen bzw. Mixstaffel verstärken. Ihre Zeit hätte zu Silber über 50 m Freistil gereicht. Bei Gössel waren die Brustzeiten auch besser als im Vorjahr. Hutschenreuter (AK 25) steigerte sich um fast 7% über 200 m Freistil. Mit Gold und Silber über 50 m Brust und 200 m Lagen punkte sie sehr gut. Warmann (AK 30) siegte als Rückenspezialist über 50 m und 100 m Rücken. Auch seine 12 Punkte für die 2 Siege verhalfen der SG Westthüringen zum 3. Platz mit 234 Punkten in der Mannschaftswertung.

Markiert in:                                     

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.