Quantität und Qualität der Mühlhäuser Schwimmer wieder super!

Über 150 Schwimmer aus 30 Vereinen kämpften am letzten Wochenende beim 36. Einbecker Schwimmfest um die begehrten Bierfässchen, Six Packs, Medaillen und Pokale.
14 Mühlhäuser Schwimmer glänzten als zweit stärkstes Team mit 3 Bierfässchen, 6 Six Packs, 2 Pokalen und 5 Sprintmedaillen in der 16 jährigen Geschichte des Mühlhäuser Schwimmvereins.
Es konnten jeweils eine Bruststaffel in der AK 200 und AK 240, sowie jeweils zwei Lagen- und Freistilstaffel in der AK 200 und AK 280 gestellt werden. Alle Schwimmer konnte hier jeder eingesetzt werden. Jede Staffel ging als Sieger aus der Veranstaltung hervor.

In der Spritpokalwertung der Altersklasse gab es für Martin Burkhardt (AK20) und Andreas Wagner (AK50) Gold. Stolz auf Silber konnten Gerhard Manegold (AK60) und Frank Scheibe (AK45) sein. Für Feja reichte es in der AK 50 zu Bronze.
Die begehrten Fässchen gab es in der Gesamtwertung für die 15 besten Schwimmer, darunter Wagner (Pokal und Platz 4), Scheibe (Pokal und Platz 6) und Feja (Platz 12). Mit Platz 16 ging hier Burkhardt leider leer aus, obwohl er in allen 4 Disziplinen persönliche Bestzeiten aufstellte. Am wertvollsten war 50m Schmetterling in 0:27,13.
Einzige Frau war Ute Stolze (AK50), sie konnte ihre Bestzeit über 50m Freistil um 5 Sekunden verbessern.

Die Staffel in der AK 280 wurde durch (Eppler, Manthei, Beck und Manegold) gebildet. Im Einzel glänzten Eppler über 100m Lagen in 1:41,86 und Platz 4 der AK Gesamtwertung, Beck in 50m Freistil in 0:40,23, Manthei in 0:41,84 und Manegold in 0:40,94.

Dr. Jörg Walter setzt mit 3 Jahresbestzeiten und in 0:36,91 über 50m Brust Zeichen für einen Wiedereinstieg im nächsten Jahr in der AK 55. Wolfgang Pooch konnte trotz Trainingsrückstand aus gesundheitlichen Gründen überzeugen. Heiko Völkel (AK40) konnte durch Platz 4 in der AK Gesamtwertung und einer guten Zeit über 100m Lagen in 1:16,09 überzeugen. Erhard Klaus (AK 50) nutzte der Wettkampf zum weiteren Leistungsaufbau und verstärkte die Staffeln ebenfalls erfolgreich. Enrico Lettrari (AK55) nutzte den Wettkampf zur Vorbereitung auf die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften im November in Berlin. Als zweibester Mühlhäuser war für Frank Scheibe (AK45) dieser Wettkampf der Jahreshöhepunkt neben der Teilnahme bei der Deutschen Meisterschaft über die lange Strecke. Die 1:10,23 über 100m Lagen waren eine herausragende Leistung.