IMG_20160529_204633_webÜber 11.000 Schwimmer, darunter 1085 Deutsche kämpften vom 25. bis 29. September um Medaillen, gute Platzierungen und gute Ergebnisse bei den 15. Europameisterschaften der Masters im Olympiaschwimmbecken von London
Für die Mühlhäuser startete Ulrike Bohring (AK 40), Andreas Wagner AK 55, Enrico Lettrari (AK 60), Erhard Klaus und Ralf Feja (beider AK 55). Für Erfurt startete (Jana Gräbner (AK 50) und Andreas Schmidt (AK 55). Die Eisenacher Frank Hesbacher (AK 65), Thomas Hollerbuhl (AK60) und Jürgen Singwald (AK55) ergänzten die SG Westthüringen. Ziel war einen kompletter Medaillensatz. Dieser konnte dank der Super Einzelleistung durch Hesbacher über 200 m Freistil mit Gold (2:33.56) und über 100 m Freistil mit Silber (1:07.92), sowie in der 4 x 50 m Lagenstaffel der Männer (Wagner, Singwald, Schmidt, Hesbacher) in der (AK 240) mit Bronze (2:08.98) generiert werden. Die Zeiten gegenüber der von den Deutschen Meisterschaften konnten um fast 1.5 Sekunden unterboten werden. In der 4 x 50 m Freistilstaffel der Männer AK 240 (hier auch eine 3/4 Sekunde schneller als bei der DM) wurde die Medaille um 1.16 Sekunden verpasst. Rang 4 in Europa ist aber Super.
Ein Top 10 Platzierung gab es über 50 m Freistil bei Hesbacher. Er schonte sich allerdings für die Lagenstaffel, sonst wäre es sicher weiter nach vorn gegangen.
Wagner verpasste knapp die Top 10 über 50m Rücken in 33,73. In der Lagenstaffel viel dann fast die 33 Sekundenmarke was ihn weiter vor gebracht hätte.
Top 20 Platzierungen gab es für Gräber über 100m Freistil in 1:11.05 und Schmidt über 50 m und 100 m Schmetterling. Lettrari freute sich über 2 x Rang 20 (200 m Brust und Rücken) und einmal Rang 25 über 100 m Brust. Bei bis zu 67 Startern ist dieses schon beachtlich.
In der AK 55 reichte das Starterfeld bis zu 157 Teilnehmer. So freute sich Feja über die 3 Brustdistanzen mit 2x Rang 33 und 1x Rang 34, sowie 2 Jahresbestzeiten. Bei Erhard Klaus lief es ähnlich gut. Leider verpasste er knapp die 40 Sekundenmarke auf der kurzen Bruststrecke.
Für Bohring war der Staffeleinsatz in der 4x50m Mixstaffel (Wagner, Singwald, Gräbner, Bohring)
mit einem Ergebnis im vorderen Viertel sehr erfreulich und wichtig. Über die 50 m Freistil und 100 m Rücken waren die Zeiten und Platzierungen super.
Nun geht für viele die Freiwassersaison los. Die nächsten wichtigen Beckenwettkämpfe finden dann erst wieder gegen Ende des Jahres statt.

Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.