Gute Leistungen in Stotternheim

Beim 23. Stotternheimer Langstreckenschwimmen lieferte der 1. SGV Mühlhausen wiederum eine tadellose Vorstellung ab. Im Endklassement holte sich der Verein Silber. Nur vier Punkte fehlten zur erfolgreichen Titelverteidigung.
Die beste Platzierung über die 1000 m bei den Männern erreichte Andreas Wagner mit dem glänzenden fünften Platz in der offenen Wertung.
Über 2000 m belegte Gute Leistungen in Stotternheim

Beim 23. Stotternheimer Langstreckenschwimmen lieferte der 1. SGV Mühlhausen wiederum eine tadellose Vorstellung ab. Im Endklassement holte sich der Verein Silber. Nur vier Punkte fehlten zur erfolgreichen Titelverteidigung.
Die beste Platzierung über die 1000 m bei den Männern erreichte Andreas Wagner mit dem glänzenden fünften Platz in der offenen Wertung.
Über 2000 m belegte Felix Hagedorn den siebten, Jörg Walter den zehnten und Martin Burkhardt den elften Rang. Die besten Platzierungen wurden über die 5000 m Strecke erreicht. Alexander Klaus holte sich die Silbermedaille, Dennis Luhn rundete als Vierter das vorzügliche Ergebnis des 1. SGV Mühlhausen ab.
Bei den Frauen glänzte Silke Stefan über die kurze Distanz von 1000 m mit Platz 13 in der offenen Wertung, der auch gleichzeitig den Sieg in der Atersklasse bedeutete. Besonders angetan waren die Trainer von den Freiwasser-Neulingen Ilka Montag, Brian Helbig, Max Schröter und Emil Ständer. Ilka Montag belegte als jüngste Starterin in der offenen Wertung über 1000 m einen beachtlichen 21. Platz; in der Altersklasse Jugend D siegte sie. Ähnlich positiv zu bewerten war der zweite Platz von Brian Helbig über 1000 m in der Jugendklasse C. Das beachtliche Ergebnis der Neulinge rundeten über 2000 m Max Schröter (5.) und Emil Ständer (6.) in der stärk besetzten Jugend B ab. Das Stotternheimer Langstreckenschwimmen war für die Wertung des „ThüringenCups“ das fünfte und letzte Rennen. In der Gesamtwertung waren die Aktiven des 1. SGV Mühlhausen trotz erschwerter Bedingungen weit vorn zu finden. Bei den Frauen absolvierte lediglich Silke Stefan alle fünf zum Thüringen-Cup zählenden Rennen. Der Lohn für sie war schließlich ein beachtlicher fünfter Platz in der Endabrechnung.
Bei den Männern konnten Dennis Luhn und Felix Hagedorn durch ihre Einsätze bei der Deutschen Meisterschaft an nur vier Rennen teilnehmen. Trotzdem landeten sie auf den Plätzen vier und fünf. Hannes Hagedorn, nach drei Rennen auf Bronze-Kurs, konnte sich aus beruflichen Gründen nicht weiter vorn platzieren. Auch sein Vater, Frank Hagedorn, konnte nur vier Veranstaltungen bestreiten. Mit drei Altersklassen-Siegen erreichte er aber sein persönliches Ziel. den siebten, Jörg Walter den zehnten und Martin Burkhardt den elften Rang. Die besten Platzierungen wurden über die 5000 m Strecke erreicht. Alexander Klaus holte sich die Silbermedaille, Dennis Luhn rundete als Vierter das vorzügliche Ergebnis des 1. SGV Mühlhausen ab.
Bei den Frauen glänzte Silke Stefan über die kurze Distanz von 1000 m mit Platz 13 in der offenen Wertung, der auch gleichzeitig den Sieg in der Atersklasse bedeutete. Besonders angetan waren die Trainer von den Freiwasser-Neulingen Ilka Montag, Brian Helbig, Max Schröter und Emil Ständer. Ilka Montag belegte als jüngste Starterin in der offenen Wertung über 1000 m einen beachtlichen 21. Platz; in der Altersklasse Jugend D siegte sie. Ähnlich positiv zu bewerten war der zweite Platz von Brian Helbig über 1000 m in der Jugendklasse C. Das beachtliche Ergebnis der Neulinge rundeten über 2000 m Max Schröter (5.) und Emil Ständer (6.) in der stärk besetzten Jugend B ab. Das Stotternheimer Langstreckenschwimmen war für die Wertung des „ThüringenCups“ das fünfte und letzte Rennen. In der Gesamtwertung waren die Aktiven des 1. SGV Mühlhausen trotz erschwerter Bedingungen weit vorn zu finden. Bei den Frauen absolvierte lediglich Silke Stefan alle fünf zum Thüringen-Cup zählenden Rennen. Der Lohn für sie war schließlich ein beachtlicher fünfter Platz in der Endabrechnung.
Bei den Männern konnten Dennis Luhn und Felix Hagedorn durch ihre Einsätze bei der Deutschen Meisterschaft an nur vier Rennen teilnehmen. Trotzdem landeten sie auf den Plätzen vier und fünf. Hannes Hagedorn, nach drei Ren-, nen auf Bronze-Kurs, konnte sich aus beruflichen Gründen nicht weiter vorn platzieren. Auch sein Vater, Frank Hagedorn, konnte nur vier Veranstaltungen bestreiten. Mit drei Altersklassen-Siegen erreichte er aber sein persönliches Ziel.