4 x Gold, 4 x Silber in den Staffeln, 1 x Gold, 4 x Silber 10 x Bronze im Einzel

Bild v. l. n. r.: Martin, Lettrari, Hesbacher, Eichler, Gräbner, Hollerbuhl, Hünniger, Singwald, Wagner, Feja, Scheibe

Fast 900 Schwimmer trafen sich am Wochenende zu den 50. Deutschen Masters Meisterschaften auf der kurzen Strecke. 11 Schwimmer der SG Westthüringen stellten sich dieser Herausforderung.

8 Staffeln wurden in der AKI 240 besetzt. Die 3 Mixstaffeln glänzten mit jeweils Gold (4 x 50 L, 4 x 50 F, 4 x 100 F). Die Männerriege siegt über 4 x 50 F in 1:55,08. Siege gab es für die Männer über die 4 x 50 m B, 4 x 50 m L, 4 x 100 L und 4 x 100 F.

10 der 11 SG Schwimmer stiegen im Einzel auf das Podest. Die SG profitierte deutlich von ihrem ältesten Frank Hesbacher (AK 70 1 x Gold und 2xBronze im Einzel und 4 x Gold und 2 x Silber in den Staffeln) Der „Neue“ Frank Martin (AK 50) passt mit 2 x Bronze im Einzel und 2 x Gold und 2 x Silber in den Staffel super in das Team. Die Mühlhäuser freuten sich mit Wagner AK 55 (100 m Rücken 1:19,54), Scheibe AK 55 (200 m Freistil 2:233,65), Lettrari AK 60 (100 m Rücken 1;33,88)) über jeweils Bronze. Für Eichler AK 60 gab es Silber (50 m Rücken 0:38,39) Jeweils 2 Staffeleinsätze gab es für Wagner, Scheibe und Eichler.

Feja freute sich (leicht verletzt) in seinem letzten Jahr in der AK 55 über Rang 8 über 50m Brust in 0:37,11. Die Eisenacher Frau Hünniger (AK 55) und die Erfurt Frau Gräbner (AK 55) verhalfen der Mixstaffel zu den 3 Siegen. Im Einzel gab jeweils  1 x Silber und Bronze bzw. 2 x Bronze. Wie gewohnt unterstützen Singwald und Hollerbuhl aus Eisenach (beide AK 60) ihre Staffelkameraden. Es gab für Singwald Silber über 100m Brust  und Bronze über 50m Freistil. Bei Hollerbuhl waren es die 200m Lagen für die es Silber gab.

Foto und Text: Ralf Feja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.