102_1407_4604 Medaillen für Westthüringer Masters bei der 2. Kurzbahnmeisterschaft in Berlin

Knapp 900 Schwimmen aus 277 Vereinen kämpften am letzten Wochenende um Medaillen, Staffelerfolge und Bestzeiten.
4 Mühlhäuser (Klaus Eppler, Andreas Wagner, Enrico Lettrari und Ralf Feja)
und 5 Eisenacher (Ilona Hünniger, Ines Göllner, Thomas Hollerbuhl, Marc Diehl und Jürgen Singwald) nahmen diese Herausforderung an.
1 Mixstaffeln und 2 Männerstaffel in der AK 200 rangen um Medaillen. Silber ging in 2:12,72 an die 4 x 50m Lagen Mixstaffel (Wagner, Singwald, Hünniger, Göllner) Das Team steigerte seine Bestzeit um fast 2 Sekunden.
Bronze gab es für (Feja, Diehl, Hollerbuhl und Singwald) über 4 x 50m Brus in 2:20,68. Hier fiel die Bestzeit um fast 4 Sekunden. In der Besetzung (Wagner, Feja, Hollerbuhl, Singwald) gab es über 4 x 50m Lagen ebenfalls Bronze in 2:09,28.
Für Andreas Wagner gab es über 50 m Rücken in 0:32,04 eine Bronzemedaille.
Klaus Eppler stach mit 2 x Rang 5 über die Brustdistanzen und Rang 7 in 100 m Lagen hervor. Über die 50 m gelang ihm eine Jahresbestzeit in 0:43,79.
Enrico Lettrari erschwamm eine vordere Platzierung über die 100m Brust in persönlicher Jahresbestzeit von 1:28,35.
Vielversprechend startete Ralf Feja über 100m Lagen in persönlicher Bestzeit von 1:14,82. Am Ende reichte es im Sprintmehrkampf (bestehend aus 5 Disziplinen) zu Rang 7. Seit langen fiel die 35 Sekundenmarke über die 50 m Brust in 0:34,85 wieder.