Herausforderung werden angenommen
Wettkampffolge im 10 Minuten Takt beim Heiligenstädter Masters Schwimmen

Bis zu 7 Einsätze je Schwimmer wurden von den Sieben Mühlhäuser Masters abgefordert. Ein tolles Training, so äußerte sich Dr. Jörg Walter. Er konnte sich auf den beiden kurzen Bruststrecken um 1.5 bzw. 4 Sekunden gegenüber der letzten Woche steigern. Wertvoll war für ihn die 100m Brust in 1:20,03. Bei Ralf Feja waren es 1 bzw. 4.5 Sekunden und die 50m Brust in 0:34,62. Zurückzuführen ist beides auf ein teilweise gemeinsames Training. Hier kann Ralf von den Erfahrungen des ehemaligen Olympioniken profitieren und Ansporn für beide ist ein solches Training allemal. Zum großen Teil trägt aber die kurze Bahn hierfür bei. So kann an den Wenden einiges herausgeholt werden. Erhard Klaus siegte bei 25m Tauchern in 0:16.51. In 50m Brust wurde er zweiter. Jürgen Manthei überzeugte durch seine beständigen Leistungen über die kurze Rücken- und Freistildistanz. In 50m Freistil wurde er Zweiter in 0:39,13. Dieter Vorreiter kämpfte sich auf den beiden Brustdistanzen gut durch. Auf der längeren Strecke will er aber noch etwas zulegen. Martina Räbiger (AK45) als Widereinsteiger gewann wieder Selbstvertrauen und Freude zum Wettkampfsport über die kurze Rücken- und Bruststrecke. Sie wurde jeweils Dritte. Ute Sattler sprintete über 50m Schmetterling und 50m Brust nach 3 Jahren wieder zu Bestzeiten. Mit einer Unterbietung der Normzeit um über 6 Sekunden auf der Brustdistanz wurde sie für die EM in Kranj nominiert. Silke Stefan (AK45) konnte leider durch ein Verletzung ihren Wettkampfeinsatz nicht wahrnehmen.
Die beiden Staffeln wurden als Trainingseinheit für Dr. Jörg Walter, Erhard Klaus, Ralf Feja, Dieter Vorreiter und Jürgen Manthei genutzt. Gegen die um 15 bis 25 Jahre jüngeren hatten sie aber keine Chance. So wurden sie Dritte.